Alaska Tipps&Tricks Shop Kontakt Über mich Korsika Gästebuch Impressum Termine
   
[zurück]
... das sind Skulpturen aus Speckstein, handgefertigt von mir, Siglinde Fischer.
Das (Kunst-)handwerkliche habe ich, genau wie meine Geschwister, von unseren Eltern in die Wiege gelegt bekommen. Vor gut 25 Jahren wählte ich Bio/Kunst als Leistungsfächer in der Schule; Biologie habe ich anschließend studiert. Nun kommt auch meine künstlerische Ader wieder zum Vorschein und findet ihren Ausdruck vor allem in Tierfiguren der Arktis - wie kann es anders sein bei unseren Reisen.

Speckstein ist je nach Farbe mehr (beige, rosa, braun) oder weniger weich (schwarz, kristallweiß, hellgrün), kann kristalline Einschlüsse oder Schichtstrukturen aufweisen und ist somit leichter oder schwieriger zu bearbeiten. Die Arbeit erfordert neben handwerklichem Geschick die Fähigkeit, das Wesentliche der Tiere zu erkennen und mit lebendigem Ausdruck mehr oder weniger abstrahiert umzusetzen. Größe und Form der Rohsteine bestimmen dabei ebenfalls, wohin die "Reise" bei diesen garantierten Einzelstücken geht. Eigentlich steckt das Tier schon im Stein, es ist einfach nur ein bißchen zuviel Stein drumherum, der weg muß:
Zu Beginn säge ich ab, was garantiert weg kann, dann kommen unterschiedliche Raspeln zur Formgebung zum Einsatz. Und zum Schluß meist Naßschleifen, von 300er bis hin zur 1200er Körnung. Gerade bei kleinen Figuren dauert das Schleifen genauso lange wie die Formgebung. Polieren - fertig.

Specksteinarbeit läßt sich gut so zusammenfassen: Es macht unheimlich viel Freude, viel Arbeit, und noch viiiiieeel mehr Staub .... Deshalb arbeite ich am liebsten draußen, gerade an größeren Stücken.

Und hier geht's zu den Skulpturen:
Bären
Wölfe/Hunde
Huftiere
Vögel
Fische
Meeressäuger
sonstige Skulpturen             
Speckstein Bearbeiten

Falls Ihr Lieblingsmotiv nicht dabei ist: Fragen kostet nichts, und über alles andere kann man reden. Denn auch wenn mein Schwerpunkt bei Bär & Co. liegt: Auf Wunsch fertige ich Hund, Katze, Pinguin, ….
Fragen? Einfach per E-mail an:

Pressestimmen: Ausstellung Klinikum Weilmünster 29.11.2006  527KB